Verpflichtungserklärung und Evaluierung

Im Zuge der Vorbereitungen für den Börsegang hat die STRABAG SE die Regelungen des Österreichischen Corporate Governance Kodex (ÖCGK) implementiert. Das Unternehmen bekennt sich uneingeschränkt zum ÖCGK, Fassung Januar 2018, und seinen Zielsetzungen und betrachtet es als vorrangige Aufgabe, sämtliche Regelungen des ÖCGK 2018 einzuhalten. Wir wollen daher nicht nur die Mindestanforderungen des Kodex erfüllen, sondern bemühen uns um „Best Practice”. Das bedeutet, dass wir auch alle so genannten R-Regeln (Recommendation) ohne Ausnahme erfüllen wollen.
Die STRABAG SE bekennt sich zum ÖCGK 2018 durch die Erläuterung folgender Abweichungen:

Regel C-2 ÖCGK: Bei der STRABAG SE gibt es zwei spezielle Namensaktien, mit welchen ein Entsendungsrecht für je ein Aufsichtsratsmitglied verbunden ist. Dies war von der Hauptversammlung beschlossen worden. Es ist für die STRABAG SE – und im Sinn einer guten Unternehmensführung – insofern vorteilhaft, als damit das Know-how wesentlicher Stakeholder im Aufsichtsrat gesichert wird. Zudem wird dadurch der Kontakt zwischen Gesellschaft und Aktionärinnen bzw. Aktionären enger, und die Kommunikation wird wesentlich erleichtert. Die Gesellschaft profitiert von dieser Bindung wesentlicher Aktionärsgruppen – insbesondere vom Engagement, dem Wissen und der Erfahrung des jeweils entsandten Aufsichtsratsmitglieds. Darüber hinaus stellt dies einen Beitrag zur Transparenz der Aktionärsstruktur dar.

Regel C-27 ÖCGK: Der STRABAG SE ist es ein Anliegen, die Vergütung des Vorstands nach messbaren Kriterien sowie transparent und nachvollziehbar zu gestalten. Die Vergütung des Vorstands richtet sich daher nach dem Umfang des Aufgabenbereichs, der Verantwortung und der persönlichen Leistung des Vorstandsmitglieds, der Erreichung des Unternehmensziels sowie der Größe und der wirtschaftlichen Lage des Unternehmens. Die variable Vergütungskomponente berücksichtigt auch nachhaltige, langfristige und mehrjährige Leistungskriterien, die messbar sind, und darf eine festgelegte Höchstgrenze nicht übersteigen. Einzig nicht- finanzielle Kriterien werden für die Vergütung der Vorstandsmitglieder in der laufenden Funktionsperiode nicht herangezogen, da diese im Rahmen der Geschäftstätigkeit der STRABAG SE keine transparente und nachvollziehbare Vergütung gewährleisten. Die von den einzelnen Vorstandsmitgliedern gemäß Geschäftsverteilung zu verantwortenden Segmente könnten in ihrer Ausgestaltung (Märkte, Kundenstruktur, Personal, Know-how etc.) nicht unterschiedlicher sein. Sinnvolle und für alle Segmente zutreffende nicht-finanzielle Kriterien können kaum ausgemacht werden. Sehr allgemeine – auf alle Segmente zutreffende – nicht-finanzielle Kriterien stellen wiederum keine messbaren Erfolgsfaktoren dar, denn sie hätten wenig Aussagekraft in Bezug auf den nachhaltigen Erfolg und die wirtschaftliche Lage des Unternehmens. Eine differenzierte und für jede Sparte gesonderte Festlegung von nicht-finanziellen Kriterien geht zulasten der Transparenz und Nachvollziehbarkeit. Aus den dargelegten Gründen hat die STRABAG SE daher nach eingehender Diskussion im Präsidium des STRABAG SE-Aufsichtsrats davon Abstand genommen, nicht-finanzielle Kriterien als Faktoren zur Berechnung der variablen Vergütungskomponente zu beschließen.

In Entsprechung der Regel C-62 des ÖCGK lässt die STRABAG SE regelmäßig im Abstand von drei Jahren die Einhaltung der Bestimmungen des ÖCGK extern evaluieren. Die nächste externe Evaluierung wird im Jahr 2020 über das Geschäftsjahr 2019 durchgeführt werden.

Die letzte Evaluierung fand im März 2017 durch die Fellner Wratzfeld & Partner Rechtsanwälte GmbH über das Geschäftsjahr 2016 statt. Sie ergab keine Hinweise auf Tatsachen, die im Widerspruch zu der vom Vorstand und Aufsichtsrat abgegebenen Erklärung zur Beachtung und Einhaltung der C- und R-Regeln des ÖCGK stehen. Die C- und R-Regeln des ÖCGK wurden soweit diese von der Verpflichtungserklärung der STRABAG SE umfasst waren – eingehalten. Dabei waren einige Regeln im Evaluierungszeitraum nicht auf die STRABAG SE anwendbar.

Bei Interesse können Sie die gesamten Evaluierungsberichte im Download-Bereich rechts ansehen.



Auf der Website veröffentlicht am 25.04.2018 – Zuletzt publiziert am 07.08.2018 17:54:42
DOWNLOADS