Gesellschaftliche Verantwortung

Langfristiges soziales Engagement und Förderung ausgewählter kultureller Projekte
Relevanz für den STRABAG-Konzern
Durch unsere unternehmerische Tätigkeit – das Bauen – gestalten wir unmittelbar das Lebensumfeld von Menschen. Es entsteht eine Wechselwirkung zwischen Bauen und Gesellschaft: Nur wenn die Gesellschaft erfolgreich ist, können auch wir erfolgreich sein.

Daher sehen wir uns in der Pflicht, zu einer gesunden Entwicklung der gesamten Gesellschaft beizutragen. Dazu gehört, dass wir mithelfen, die sozialen Standards in Mitteleuropa zu erhalten und in weiteren Ländern zu verbessern, dass wir kulturelle Projekte unterstützen und dass wir den Teamgedanken fördern, indem wir Sportteams sponsern.

Wir engagieren uns dabei nicht nach dem Gießkannenprinzip, sondern fördern ausgesuchte Initiativen langfristig, um einen nachhaltigen Beitrag zu leisten.
Ob und in welcher Form unterstützt wird, entscheidet der STRABAG SE Vorstand nach Förderkriterien wie:
  • Kann STRABAG aufgrund der Natur ihres Geschäfts zur positiven Entwicklung des Projekts beitragen, das Unternehmen anderer Branchen in dieser Form nicht könnten?
  • Ist das Projekt einen langfristigen Einsatz wert?
  • Passt das Vorhaben zu unserer Strategie, unseren Werten und unserem öffentlichen Auftritt?

Wie wir konkret handeln

SOZIALE PROJEKTE

Wir setzen uns allen voran für Kinder und Jugendliche in Ländern Ost- und Südosteuropas ein, um ihnen eine Chance auf Bildung und eine bessere Zukunft zu ermöglichen. Dies trägt auch zur Zukunftsfähigkeit unseres Unternehmens in diesen Märkten bei.

CONCORDIA Sozialprojekte
CONCORDIA ist eine international tätige, unabhängige Hilfsorganisation für Kinder, Jugendliche, ältere Menschen und Familien in Notlagen. In den letzten zwei Jahrzehnten entwickelte sich aus einem ersten Sozialprojekt für Straßenkinder in Bukarest eine Organisation, die heute mehr als 1.000 Kinder in Rumänien, Bulgarien sowie in der Republik Moldau betreut.
Wichtigstes Ziel der Organisation ist es, Familien zusammenzuhalten: So sind viele Eltern gezwungen, auf der Suche nach Arbeit das Land zu verlassen, oder es können Kinder wegen existenzieller Armut nicht bei ihren Familien bleiben.

Die Angebote von CONCORDIA umfassen daher familienähnliche Kinderwohngruppen, Betreuung durch Pflegeeltern, Sozialzentren für Jugendliche in prekären Lebenslagen, betreute Wohngemeinschaften für junge Erwachsene und Streetwork. Ein Arbeitsschwerpunkt sind auch Bildungsprojekte: von Aktivitäten der Lernhilfe über Musikunterricht bis zu eigenen Ausbildungsstätten etwa für den Koch-, Bäcker- oder Tischlerberuf.

In der Republik Moldau betreut und versorgt CONCORDIA darüber hinaus mehr als 5.000 Menschen, die in existenzieller Armut leben. In Sozialzentren und Suppenküchen werden täglich notleidende alte Menschen und Kinder im ganzen Land mit dem Notwendigsten versorgt. STRABAG hat als langjährige Partnerin den Aufbau von Wohnmöglichkeiten für (Waisen-)Kinder und die Errichtung von Sozialzentren und Suppenküchen ermöglicht und unterstützt die Aktivitäten laufend.

2016, zum 25-jährigen Bestehen, wurde die „CONCORDIA Sozialprojekte Stiftung Deutschland“ gegründet. Darüber hinaus startete CONCORDIA – unterstützt durch STRABAG – Projekte für Kinder aus sozial schwachen Familien in Österreich sowie für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge.
Nähere Informationen unter: www.concordia.or.at


Concordia unterstützt mit der Hilfe von STRABAG Menschen in Notlagen. © dejan.petrovic 2013

KULTURELLE PROJEKTE

Die Förderung kultureller Projekte ist bei STRABAG historisch verwurzelt. Allgegenwärtig ist diese Kunstverbundenheit zu spüren und in nunmehr 70 Konzerngebäuden in Form vielfältiger Kunstwerke zu erleben.

Tiroler Festspiele Erl
1997 gegründet, finden die Tiroler Festspiele Erl seit 1998 unter der Gesamtleitung von Gustav Kuhn alljährlich im traditionsreichen Passionsspielort Erl/Österreich statt. STRABAG unterstützt sein Beginn diese Initiative als Partnerin. Seit 2012 wird das Sommerprogramm ergänzt durch eine attraktiv programmierte Wintersaison, da zu dieser Zeit das von STRABAG errichtete Festspielhaus bespielt werden kann.

Die Tiroler Festspiele Erl haben sich zu einem künstlerisch renommierten Fixpunkt im Tiroler, aber auch im internationalen Kulturleben entwickelt. Die Schwerpunkte der Arbeit liegen im Sommer bei Wagner, Strauss sowie dem klassischen und romantischen Konzertrepertoire. Im Winter kommt die einzigartige Akustik des neuen Festspielhauses den Werken Mozarts, Bachs, italienischer Komponisten sowie des Belcanto zugute. Im Jahr 2016 wurde Gustav Kuhns Inszenierung von Rossinis „Guglielmo Tell“ als erste Produktion aus Erl im Rahmen des ORF-Kultursommers ausgestrahlt.
Nähere Informationen: www.tiroler-festspiele.at


Das Festspielhaus in Erl © Peter Kitzbichler

Ensemble:Porcia
Als eines der ältesten Sommertheater-Festivals Österreichs blickt das Ensemble:Porcia am historischen Spielort Schloss Porcia in Spittal an der Drau in Kärnten/Österreich auf eine über 55-jährige Tradition der Komödie zurück. Unter der Intendantin Angelica Ladurner kehrte man zum ursprünglichen Namen Ensemble:Porcia zurück, den der Gründervater Herbert Wochinz diesem Theater gegeben hatte. Neben dem Hauptspielort, dem Innenhof des Schlosses Porcia, wird auch in der Salamanca-Galerie gespielt; der Theaterwagen – die „Komödie unterwegs“ – tourt von Juni bis August durch ganz Kärnten. Jede Sommerspielzeit von Juni bis August erarbeitet das professionelle Ensemble mit sechs Neuproduktionen großer Komödien ein Programm, das an die Kapazität eines mittleren Stadttheaters heranreicht.
Nähere Informationen: www.ensemble-porcia.at

STRABAG Kunstforum
Das STRABAG Kunstforum steht mit dem STRABAG Artaward International, den Ausstellungen in der STRABAG Artlounge sowie dem Aufbau und der Betreuung der permanent präsentierten Kunstsammlung an über 70 Bürostandorten europaweit im Dienst der internationalen Kunstförderung. Der STRABAG Artaward wird seit 1994 in Österreich und seit dem Jahr 2009 als internationaler Kunstförderungspreis für Künstlerinnen und Künstler bis zu einem Alter von 40 Jahren in den Bereichen Malerei und Zeichnung ausgeschrieben. Der Preis wurde 2016 an Jochen Höller vergeben, die Anerkennungen gingen an Aldo Giannotti, Vivian Greven, Stefan Peters und Nadim Vardag. Nach der Preisvergabe und der gemeinsamen Ausstellung der prämierten Werke zeigten die fünf ausgezeichneten Künstlerinnen und Künstler ihre Arbeiten in Einzelausstellungen in der STRABAG Artlounge in Wien. Zusätzlich fanden im abgelaufenen Jahr unter dem Titel „Artlounge special“ zwei Ausstellungen mit Kunstschaffenden, die in der Sammlung vertreten sind, statt: Zum Anlass seines 70. Geburtstags zeigte Wolfgang Stifter eine Werkschau neuester Arbeiten, und das Künstlerpaar Elisabeth Gabriel und Daryoush Asgar präsentierte seine neue Werkserie mit dazugehörigem Buch. Der Belegschaft von STRABAG und den Besucherinnen und Besuchern des Unternehmens eröffnet das
Nähere Informationen: www.strabag-kunstforum.at


Im Veranstaltungsraum „Gironcoli-Kristall“ im Wiener STRABAG-Haus sind neun monumentale Skulpturen Bruno Gironcolis ausgestellt. © Franz Pfluegl

Im Jahr 2016 wendeten wir für die genannten Projekte rund € 4,85 Mio. auf.



Auf der Website veröffentlicht am 28.07.2015 – Zuletzt publiziert am 14.08.2017 11:21:53
LINKS