Aktionärsstruktur

Offenlegung der Aktionärsstruktur lt. Österreichischem Corporate Governance-Kodex

Die
Aktionärsstruktur der gegenüber der STRABAG SE bekannten Aktionärinnen und Aktionäre sowie Details des Syndikatsvertrags zwischen den vier großen Aktionärsgruppen „Haselsteiner Gruppe“, „Raiffeisen NÖ-Wien Gruppe“, „UNIQA Gruppe“ und MKAO „Rasperia Trading Limited“ sind im Börseprospekt vom 5.10.2007 dargelegt.

Der bestehende Syndikatsvertrag regelt im Wesentlichen Folgendes:
  • Nominierungsrechte für Aufsichtsrätinnen und Aufsichtsräte
  • Koordination des Abstimmungsverhaltens
  • Übertragungsbeschränkungen der Aktien

Die STRABAG SE hat ein Grundkapital von € 102.600.000; davon sind 102.599.997 Stück Inhaberaktien und drei Stück Namensaktien mit den Nummern 1, 2 und 3. Die Namensaktie 1 wird von Klemens Peter Haselsteiner, die Namensaktie 2 von MKAO „Rasperia Trading Limited“ gehalten. Die Inhaber der Namensaktien mit den Nummern 1 und 2 sind berechtigt, je ein Mitglied des Aufsichtsrats zu entsenden. Die Verfügung über die Namensaktien mit den Nummern 1 und 2 bedarf daher der Zustimmung des Aufsichtsrats. Ansonsten vermittelt jede Inhaber- und Namensaktie der Aktionärin bzw. dem Aktionär je ein Stimmrecht. Es bestehen keine Stimmrechtsbeschränkungen. Nach dem Syndikatsvertrag setzt sich der Aufsichtsrat auf der Anteilseignerseite aus mindestens sechs Mitgliedern zusammen.

Am 15.3.2022 teilte die Aktionärin Haselsteiner Familien-Privatstiftung dem Unternehmen mit, dass sie den Syndikatsvertrag gekündigt hat. Der Syndikatsvertrag läuft daher mit Ende des Jahres 2022 aus, wodurch auch die gemeinsame Kontrolle endet.



Auf der Website veröffentlicht am 22.07.2021 – Zuletzt publiziert am 28.03.2022 13:13:41